Jahresbericht 2019

Menschen in besonderen Lebenslagen

Regionale Angebote Weilheim-Schongau

 

"HerzZeiten" … was bedeutet das für das zurückliegende Jahr in der Abteilung Regionale Angebote im Landkreis Weilheim-Schongau?

Viele Veränderungen haben uns bewegt, neue Strukturen, HERZliches Willkommen und Abschied, der ans HERZ ging….

Was ist passiert 2019? Aus zwei Abteilungen, den Nachgehenden Diensten Weilheim und den Ambulanten Diensten unseres Fachbereichs wurde die Abteilung "Regionale Angebote im Landkreis Weilheim-Schongau" – und plötzlich waren es 23 Mitarbeiter, mit 10 Angebotsschwerpunkten, verteilt über den ganzen Landkreis mit 5 Bürostandorten – ganz schön sportlich. Da braucht man ein starkes HERZ ;-))

Stationäre Hilfen Weilheim
Trotz des angespannten Wohnungsmarktes konnten wir mit 9 Hilfeberechtigten im zurückliegenden Jahr eine Wohnung finden. Die Anstrengungen und Ausdauer dazu werden jedoch immer größer. Die fünf hinzugewonnen Langzeitplätze zur Verselbständigung waren gut belegt und bleiben einfach hilfreich, wenn der Weg in die eigene Wohnung nicht so schnell realisiert werden kann.

Ambulante Nachgehende Hilfe im Landkreis
Dieses sehr hilfreiche Nachsorgeangebot war im vergangenen Jahr leider nicht voll ausgelastet. Dies hat verschiedene Gründe. Zum einen ist der angespannte Wohnungsmarkt erschwerend für Verselbständigungsbemühungen, zum anderen sind auch bislang nicht geklärte Regelungen zur Kostenbeteiligung an dieser ambulanten Maßnahme z.B. bei Arbeitseinkommen Gründe, die dazu führen, dass der eine oder andere Hilfeberechtigte dieses Angebot der Nachsorge doch lieber nicht in Anspruch nimmt.

Betreutes Wohnen in Familien
Im zurückliegenden Jahr haben zwei Hilfeberechtigte auf eigene Initiative das Betreute Wohnen in Familien beendet, um wieder in ihrer alten Heimat Fuß zu fassen. Eine neue Vermittlung konnte im Frühjahr erfolgreich abgeschlossen werden – erneut eine HERZliche Aufnahme in eine Gastfamilie. Im kommenden Jahr werden wir das Augenmerk wieder verstärkt auf die Suche nach geeigneten Gastfamilien legen, um den einen oder anderen Interessenten auf unserer Warteliste auch das Leben in einer Familie ermöglichen zu können.

Betreutes Einzelwohnen Weilheim
Das BEW ist ein noch recht zartes Pflänzchen in Weilheim. Wir sehen in diesem ambulanten Betreuungsbereich jedoch einen Bedarf in der Zukunft, um erfolgreich begonnenen Verselbständigungswegen dauerhaft Stabilität geben zu können.

Fachstelle zur Vermeidung von Obdachlosigkeit
In der Fachstelle mit den 5 Standorten ging auch im zurückliegenden Jahr die Arbeit nicht aus. Die präventive Arbeit gewinnt immer mehr an Bedeutung, da die Wohnraumverknappung für so manchen Ratsuchenden unserer Fachstelle existenzbedrohend wird, wenn eine Sicherung des Wohnraums nicht erreicht werden kann. Im zurückliegenden Jahr haben wir 436 Haushalte beraten und konnten dabei in vielen Fällen den Wohnraum sichern.

Das Domizil Schongau
Das Domizil Schongau beherbergt neben der Fachstelle zur Vermeidung von Obdachlosigkeit vor allem auch die Fachberatung für Menschen ohne Wohnung und Arbeit, das EHAP-Projekt, die Wärmestube, die Tafel und die Schuldner- und Insolvenzberatung unter einem Dach.

Fachberatungsstelle Schongau
Die strukturellen Veränderungen Anfang des Jahres hatten auch Auswirkungen auf die Fachberatung. Nunmehr steht leider nur noch ein Stundenvolumen von 32 Wochenstunden zur Verfügung. Mit den Beratungsangeboten im Gasthaus Herzogsägmühle und den Beratungsangeboten im Domizil Schongau, die häufig auch von den Besuchern der Wärmestube und Tafel genutzt werden, gab es alle Hände voll zu tun. Besonders turbulent wird der Arbeitstag an Donnerstagen, wenn neben dem Alltagsbetrieb die Lebensmittelausgabe der Tafel läuft.

Schongauer Tafel
347 Personen wurden im zurückliegenden Jahr durch die Schongauer Tafel versorgt. Die wöchentliche Besucherzahl lag bei durchschnittlich 80 Einzelpersonen oder Familien. Fast 70 Prozent der Tafelkunden bestreitet den Lebensunterhalt mit ALG II-Leistungen oder Sozialhilfe. Mit ca. 23 Prozent sind Rentenbezieher unter den Tafelkunden vertreten. Ohne unsere 50 ehrenamtlichen Mitarbeiter wäre der Tafelbetrieb nicht denkbar. Herzlichen Dank!

Wärmestube
Leckere Hausmannskost bekommt man werktags in unserer Wärmestube. Die Mitarbeitenden sorgen Tag für Tag dafür, dass sich die Besucher der Wärmestube wohlfühlen. Durchschnittlich 15 – 20 Besucher nutzen das Angebot täglich, sei es, um eine warme Mahlzeit zu genießen, Wäsche zu waschen, zu duschen oder einfach mal nicht allein zu sein.

Schuldner- und Insolvenzberatung
Große Veränderungen standen in der Schuldnerberatung Anfang dieses Jahres ins Haus. Durch die veränderte Finanzierungsgrundlage wurden mit den Landkreisen Weilheim-Schongau und Ostallgäu neue Vereinbarungen getroffen und die bislang gemeinsam agierende Schuldner- und Insolvenz-beratung Schongau und Ostallgäu wurden ab 1.1.2019 nun exakt den jeweiligen Landkreisen zugeordnet, so dass die dortigen Kolleginnen seither ausschließlich für das Ostallgäu arbeiten.

EHAP
EHAP, oder vielleicht besser bekannt als das Projekt "Mein Wohnraum II" wurde erneut für zwei Jahre bewilligt, finanziert aus Mitteln des Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen. Im Raum Weilheim berät unsere Kollegin Menschen, die in Armut und Wohnungslosigkeit leben müssen und bislang keine Anbindung an das Hilfesystem gefunden haben. Für den Raum Schongau stehen seit Anfang 2019 erstmals auch 10 Stunden wöchentlich für diese niedrigschwellige aufsuchende Sozialarbeit zur Verfügung.

Veränderung, Bewegung, neue Gesichter, neue Aufgaben, manchmal zu wenig Zeit… an dieser Stelle möchte ich HERZLICH DANKESCHÖN sagen an alle Kolleginnen und Kollegen, die diesen Wandel mitgetragen und mitgestaltet haben. Danke für den gemeinsamen Weg im zurückliegenden Jahr.