Jahresbericht 2018

Kinder, Jugendliche und Familien


Ein ereignisreiches Jahr 2018 geht vorüber. Obwohl es uns nicht gelungen ist, die durchgängige Belegung aller unserer Angebote in diesem Jahr sicher zu stellen, ist Vieles gut gelungen.

Wir freuen uns darüber, dass

  • sich unsere therapeutische Nachsorgegruppe in Peiting gut etabliert hat
  • die Räumlichkeiten von PHOENIX dank der Kreativität und des Engagements der Mitarbeitenden neugestaltet wurden
  • die Stütz- und Förderklasse in Kooperation des Personals der Alfons-Brandl-Schule und Phoenix im September offiziell startete
  • die therapeutische Wohngruppe in ihr neu renoviertes Haus umgezogen ist
  • die Konzeption von "Perspektive Plus" fertig gestellt wurde und das gemeinsame Projekt der Fachbereiche "Menschen in besonderen Lebenslagen" und "Kinder, Jugendliche und Familien" im Januar 2019 an den Start gehen kann
  • die Präsenzpädagogik nach Haim Omer großen Anklang findet und die Kollegen der ambulanten Hilfen in Kempten mit dem entsprechenden Lehrercoaching im Allgäu beginnen konnten
  • wir im Herbst unser Sekretariat neu besetzen konnten
  • eine junge Erwachsene aus unserem Jugendlichenrat wieder in den Heimbeirat Bayern gewählt wurde
  • wir im Intensivpädagogischen Bereich Klarheit in der Statusfeststellung erlangen konnten
  • die Mitarbeiterschaft der Jugendhilfe immer wieder so eine große Bereitschaft zur gegenseitigen Unterstützung aufweist und den jungen Menschen mit Engagement und Herzlichkeit einen sicheren Rahmen und ein zu Hause auf Zeit bietet!

Das Motto: "Zusammen unterwegs" wurde auch 2018 in unserem Fachbereich vielfältig gelebt.

Ein Beispiel dafür wird im folgenden Interview vorgestellt.

Gez. Sabine Eichberg