Gruß aus dem Aufsichtsrat

Den Mitgliedern des Aufsichtsrats ist es gerade in der heutigen Zeit ein zentrales Anliegen, mit ihrem ehrenamtlichen Engagement als evangelische Christen zu einer solidarischen, lebenswerten und inklusiven Gesellschaft, beizutragen und alle hauptamtlich tätigen Mitarbeitenden zu unterstützen.

Die komplexe Aufgabenfülle, die sich verändernden politischen Entwicklungen, mit der unsere Gesellschaft, unser Land, Europa, die Welt, und auch unsere Unternehmensgruppe konfrontiert ist, der sich verschärfende Wettbewerb um öffentliche und private Mittel und die durch den Zuzug von Menschen aus den Kriegs- und Krisengebieten dieser Erde ausgelösten Herausforderungen sind und bleiben sehr anspruchsvoll.

Alle Mitarbeitenden haben die großen Herausforderungen auch in diesem Berichtsjahr bestmöglich gemeistert. Dankbar können wir uns wieder über ein auch in wirtschaftlicher Hinsicht erfolgreiches Berichtsjahr freuen; dies vergrößert unsere Handlungsspielräume, wenn es darum geht, wesentliche Herausforderungen in den kommenden Jahren zu bewältigen.

Nach dem von Konsolidierung geprägten Jahr 2017 wurden vor allem durch die Koalitionsverträge in Bund und Land die sozial- und gesellschaftspolitischen Weichen in vielen Bereichen neu gestellt. Die Pflegestärkungsgesetze änderten die Rahmenbedingungen mehr, als es der Wechsel von drei Pflegestufen in fünf Pflegegrade vermuten lässt. In der Flüchtlingspolitik wurden die Ankerzentren eingeführt und der Familiennachzug auf niedrigem Niveau wieder ermöglicht. Neue Förderinstrumente zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit wurden geschaffen und die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes vorangetrieben.

Mit den veränderten rechtlichen Rahmenbedingungen sind in der Regel auch Anpassungen der Finanzierung verbunden. Neben den Konsequenzen im operativen Bereich waren eine Vielzahl von Gesprächen auf verbandlicher Ebene zu führen.

Die Jahresabschlüsse aller Gesellschaften der Gesamtgruppe haben die Wirtschaftsprüfer unter Einschluss der Lageberichte geprüft und wie in den Vorjahren mit uneingeschränkten Bestätigungsvermerken versehen.

Den Vorstandsmitgliedern Dr. Günther Bauer, Wilfried Knorr und Hans Rock, den verantwortlichen Leitungskräften in den Geschäftsfeldern und allen engagierten haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden gebührt der besondere Dank des Aufsichtsrats für ihre Arbeit und die immer offene und konstruktive Zusammenarbeit.

Wir fühlen uns durch viele Begegnungen und Rückmeldungen eng verbunden mit unseren Freunden und Förderern, denen für ihre Unterstützung durch Gebet, Tat und materielle Zuwendung ebenfalls unser Dank gilt! In der Gewissheit der Verlässlichkeit dieses großen Freundeskreises hoffen wir mit Gottvertrauen auf ein wiederum erfolgreiches Jahr 2019.

Andreas Bornmüller, 1. Vorsitzender
Peter Gleue, 2. Vorsitzender