Jahresbericht 2017 Menschen in besonderen Lebenslagen

Teilbereich Übergang, Wohnen und suchtspezifische Wohnangebote

Gelungenes Beispiel

Heimat und Arbeit gefunden

Herr N. wurde im Herbst 2016 in der Abteilung  Suchtspezifische Wohnangebote aufgenommen. Grund für die Aufnahme waren unter anderem der Verlust seiner Wohnung aufgrund von massiver Verwahrlosung (Vermüllung) und Mietschulden und ein missbräuchlicher Umgang mit Alkohol. Er war nicht mehr in der Lage, sich um seine Angelegenheiten selbst zu kümmern und wurde durch eine Beratungsstelle vermittelt.

Herr N. kam mit einer gewissen Skepsis und nur sehr wenigen Sachen im Weiherhof an. Anfangs war er froh um geregelte Mahlzeiten und etwas Beschäftigung im und ums Haus herum. Nach und nach konnte er sich aber immer besser auf unsere Unterstützungsangebote einlassen, behielt sich aber auch einen gewissen Eigensinn. Es fand eine gesundheitliche Abklärung statt – das verordnete und angepasste Hörgerät trägt er aber nur ungern ("ich muss nicht alles hören"). Auch seine Schulden konnten mit Unterstützung durch die Schuldnerberatung erfasst und teilweise auch reguliert werden. Im Umgang mit Geld ist Herr N. weiterhin auf Unterstützung angewiesen und kann diese mittlerweile auch besser akzeptieren.

Eine Tagesstruktur außerhalb des Hauses verweigerte er zu Beginn. Schließlich ließ er sich aber auf ein niedrigschwelliges Angebot ein ("aber nur halbtags"). Die Arbeit gefiel ihm dann so gut, dass er schnell den ganzen Tag arbeitet.  

Bezüglich seines Alkoholkonsums konnte Herr N. gut die Unterstützungsangebote annehmen. Er zeigte einen eindeutigen Abstinenzwillen, besonders aus gesundheitlichen Gründen. Der vorhergehende massive Konsum hat ihn gesundheitlich stark beeinträchtigt. Er war besonders stolz auf durchgehende negative Alkoholkontrollen. Zwischendurch trinkt er zwar noch Alkohol (in der Regel bei Besuchen von alten Bekannten), aber dies hält sich in Grenzen.

Mittlerweile lebt Herr N. seit einem Jahr im Weiherhof und er möchte auch aufgrund seines Alters nicht mehr aus Herzogsägmühle wegziehen. Er wartet nun auf einen Platz im Langzeitbereich und freut sich darauf, seiner "Zukunft Gestalt (zu) geben".