Jahresbericht 2017 Arbeit und Integration

Arbeit und Integration

(inklusive Service & Infrastruktur, IFD, BiLL, ohne Berufsschule und i+s Pfaffenwinkel GmbH)

 

Fachbereichsleitung:Markus Sinn und Josef Schuh
Kaufmännische Assistenz:Eva Schnackenberg
Pädagogische Leitung:Petra Findeisen
Leitung Kompetenzbereiche:
Ökologie und Ernährung:Werner Deuring
Dienstleistung:Bernhard Haydn
Handwerk:Marc Sieling
Metall:Eva Schnackenberg
Service und Infrastruktur:Josef Schuh
Mitarbeitende:215
Aufnahmemöglichkeiten:300 Ausbildung, Berufsförderung, Beschäftigung
180 Ambulante Beratung und Begleitung durch den Integrationsfachdienst

 


Leistungen und Angebote:

  • Ausbildung / 42 verschiedene Berufsabschlüsse 
  • Betriebspraktikum 
  • Belastungserprobung 
  • Berufliches Training 
  • Teilqualifikation 
  • Tagesstrukturierende Beschäftigung 
  • Sozialpädagogische Begleitung 
  • Arbeitsvermittlung 
  • Arbeits- und Berufsberatung 
  • Versicherungspflichtige Arbeitsplätzte (i+s Pfaffenwinkel GmbH / BiLL gGmbH) 
  • Vorbereitung auf und Vermittlung in Arbeit für Flüchtlinge mit Bleibeperspektive und anerkannte Asylbewerber

 

Jahresbericht 2017 Herausforderungen 2018

 

Fach- und Ausbildungsbetriebe / Integrationsfachdienst / BiLL


Gelungenes:

  • Mit einer Abbruchquote bei Ausbildungen von unter 5 % zeigen sich die positiven Auswirkungen des verbesserten Aufnahmeprozesses und die stützende Wirkung des "Ausbildungsankers". 
  • 100 % bestandene Gesellenprüfungen und über 80 % Vermittlungsquote in Arbeit; 
  • 132 Auszubildenden Anfang September – die höchste Zahl die es in Herzogsägmühle je gab. 
  • Fertigstellung Erweiterungsbau bei BiLL mit neuen Arbeitsräumen und zwei neuen Arbeitsbereichen. 
  • Sehr hohe Belegung in allen Maßnahmen beim IFD und trotz mehrerer Personalwechsel in sehr guter, von den Netzwerkpartnern anerkannter Qualität. 
  • Fertigstellung von "Casa Verde" und hohe Spenden für die Ausstattung der Sanitärräume 
  • Erstmals haben Menschen mit Fluchthintergrund eine Ausbildung in unseren Betrieben übernommen.

Herausforderungen:

  • Ungewöhnlich viele Gesellenprüfungen im nächsten Jahr machen eine hohe Zahl an Neuzugängen in die Ausbildung notwendig. 
  • Der Wirtschaftsplan von BiLL sieht eine sehr hohe Auslastung vor, um die "schwarze Null" zu erreichen. 
  • Die hohe Auslastung beim IFD bringt die räumlichen und personellen Ressourcen an ihre Grenzen.

 

Service und Infrastruktur


Gelungenes:

  • Für den Bau der neuen Gemeinschaftsküche haben wir  von der Bayerischen Staatsregierung und vom Landratsamt Weilheim-Schongau grünes Licht bekommen. 
  • Die Wäscherei wurde in 2017 generalsaniert und mit neuen Maschinen ausgestattet. Hierdurch sparen wir seit Anfang 2017 jährlich bis zu 50.000 Liter Heizöl ein. Die Versorgung mit Warmwasser ist so ausgelegt, dass wir überschüssige Energie unserer Blockheizkraftwerke zwischenspeichern und bei Bedarf abrufen können. 
  • Es ist uns auf dem starkumworbenen Markt für Handwerker gelungen, erfolgreich zwei neue Gesellen für den Betrieb Elektrotechnik anzuwerben.

Herausforderungen:

  • Baubeginn für die Gemeinschaftsküche in 2018 
  • Organisatorische Neuaufstellung des Bereiches Service & Infrastruktur unter den Erfordernissen des Bundesteilhabegesetzes und den Neuerungen in Herzogsägmühle.