Jahresbericht 2017

Menschen in besonderen Lebenslagen

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

das Herzogsägmühler Motto für 2017 "Der Zukunft Gestalt geben" war auch im Fachbereich Menschen in besonderen Lebenslagen ein konkreter Arbeitsauftrag und zwar in dreifacher Hinsicht:

Baulich konnten wir mit der Fertigstellung unserer Wohnanlage Lindenhof der Zukunft Gestalt geben. So wurde nach 5-jähriger Bauzeit der
III. Neubauabschnitt "Ostflügel", nach Versatilem Wohnen und dem Westflügel, mit einer feierlichen Einweihung in Betrieb genommen. Wir verfügen jetzt über 46 hochmoderne, versatile Wohnappartements im Fachbereich und freuen uns, diese vor allem älteren, ehemalig wohnungslosen Menschen anbieten zu können.

An dieser Stelle danken wir auch nocheinmal dem Team des Lindenhofes für ihr Durchhalten in den letzten 5 Jahren mit all den Umzügen, Auszügen, laufendem Baulärm und Bauschmutz, Notquartieren und Übergangslösungen. Jetzt nur noch die Sanierung des alten Haupthauses und dann ist auch diese große Baumaßnahme im Herzen unseres Dorfes Herzogsägmühle fertig gestellt. Baulich zum Abschluss gebracht wurde auch das Casa Verde mit 22 wunderbaren Wohnappartements für geflüchtete Menschen sowie Sozialräumen für unseren Gartenbaubetrieb. Sogar das alte Salettl konnten wir an der ursprünglichen Stelle, neben der Herberge, wieder aufbauen. Es ist ein wahrer Blickfang geworden.

Fachlich haben wir der Zukunft vor allem in den Bereichen Migrationsarbeit, Langzeithilfen und Angebotserweiterung des Bezirks Schwaben Gestalt gegeben. Die Abteilung Hilfen für Flüchtlinge, Migration und Integration hat sich im Jahr 2017 finanziell durch viele erfolgreich eingeworbene Projektmittel stabilisiert, und kann jetzt mit dem reduzierten Zuwachs an neu geflüchteten Menschen im Regelbetrieb gut arbeiten. Im Bereich der Langzeithilfen haben wir einen großen Fachtag, zusammen mit dem Fachverband der Evangelischen Wohnungslosen-und Straffälligenhilfe in Bayern, veranstaltet, und mit der Herzogsägmühler Erklärung einen Forderungskatalog verabschiedet, der für eine einheitliche Hilfeleistung bei Langzeithilfen für ehemalig obdachlose Menschen in Bayern plädiert.

In unserem Fachbereich haben mit dem Kostenträger die Gespräche über den Ausbau der Langzeitplätze in Weilheim, Landsberg und Herzogsägmühle begonnen und wir beschäftigen uns intensiv mit den Folgen des Bundesteilhabegesetzes und dessen Umsetzung im Fachbereich. Die Entwicklung der Wohnhilfen Allgäu, als neues Angebot des Bezirks Schwaben, ist etwas langsamer als geplant vorangegangen, allerdings ist das Konzept fertig gestellt und die Entgelte werden verhandelt. Wir rechnen 2018 mit der Eröffnung erster Angebote, auch im stationären Bereich – ambulante Angebote und Beratungsangebote existieren bereits.

Der Zukunft Gestalt gegeben haben wir auch mit einem Experiment im Fachbereich, dem neuen, wunderbaren Fachbereichsfest "Move – der Fachbereich bewegt". Unter Mithilfe vieler Kolleginnen und Kollegen haben wir zusammen einen neuen Ort geschaffen, an dem wir unseren Fachbereich in seiner ganzen Breite und Vielfalt in einer genussvollen und informativen Art erleben konnten. Danke für das viele Feedback der 150 anwesenden Kolleginnen und Kollegen, das ganz klar für eine Wiederholung im Jahr 2018 plädiert. Das Motto für 2018 lautet: "zusammen unterwegs".

Andreas Kurz
Fachbereichsleitung