Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzurück zur Übersicht Regionale Beratungsangebote

FRIDA und GERDA

Beratungskurse für Jugendliche mit riskantem Alkohol- und Drogenkonsum

Junge Menschen experimentieren häufig mit einer Vielzahl legaler und illegaler Drogen.

Besonders problematisch für eine gesunde psychische und soziale Entwicklung sind riskante Konsummuster, d.h. regelmäßiger oder höher dosierter Konsum. Schwierigkeiten in Familie, Schule, Ausbildung, für die Gesundheit und mit der Justiz sind häufig die Folge.

Um diesen Entwicklungen zu begegnen bietet die Psychosoziale Beratungsstelle Weilheim mit FRIDA (Frühintervention bei Drogen- und Alkoholkonsum) und GERDA (Gesprächskreise bei regelmäßigem Drogen- und Alkoholkonsum) seit 2003 zwei präventive Beratungskurse für Jugendliche und junge Erwachsene an.

Die Kurse basieren auf bundesweit wissenschaftlich begleiteten Konzepten und werden von erfahrenen Suchtberatern durchgeführt.

Vor Beginn der Kursphase wird zur persönlichen Kontaktaufnahme und Erfassung der individuellen Situation der Teilnehmenden und zur Information über die Inhalte des Kurses ein Vorgespräch geführt.

Im Verlauf der sich anschließenden Kursphase setzen sich die Teilnehmer intensiv mit ihrem Umgang mit psychoaktiven Substanzen auseinander und erweitern ihre Kenntnisse über die Folgen des Konsums. Ihre individuellen Risikomuster werden für sie nachvollziehbar. Ihre Risikokompetenz wird gestärkt und sie werden zu einer Einstellungs- und Verhaltensänderung in Richtung eines risikoarmen und verantwortungsvollen Umgangs mit Suchtmitteln motiviert.

Weiterführende Hilfemöglichkeiten werden den Teilnehmern aufgezeigt und angeboten.

Rahmenbedingungen

An den Beratungskursen FRIDA und GERDA nehmen pro Kurs bis zu zehn Jugendliche und junge Erwachsene teil. Die Kurse umfassen fünf Treffen.

Die Mitarbeiter der Psychosozialen Beratungsstelle unterliegen der Schweigepflicht. Die Beratungskurse sind kostenlos.

Kontakt, Information und Beratung

Interessenten können sich zu einem Vorgespräch anmelden bei:

Psychosoziale Beratungsstelle Weilheim
Herzog Christoph-Haus
Herzog Christoph-Straße 1-3
82362 Weilheim

Telefon: 08 81 92 45 20-251
Telefax: 08 81 92 45 20-559
E-Mail:
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailsuchtberatung.weilheimherzogsaegmuehlede

Sprechzeiten:
Montag bis Donnerstag: 9:00 bis 17:30 Uhr
Freitag: 9:00 bis 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Diakonie Herzogsägmühle gGmbH

Von-Kahl-Straße 4
86971 Peiting

Telefon: 0 88 61 219-0

Telefax: 0 88 61 219-201

E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailinfoherzogsaegmuehlede

Internet: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.herzogsaegmuehle.de

Online-Shop: Öffnet externen Link in neuem Fenstershop.herzogsaegmuehle.de

Diakonie Herzogsägmühle
Seit mehr als 125 Jahren helfen wir Menschen.
Gut 2.200 Mitarbeitende beraten, qualifizieren, begleiten, betreuen, erziehen und pflegen an fast 200 Standorten in acht Landkreisen im südwestlichen Oberbayern ungefähr 4.500 Menschen in unterschiedlichen sozialen Einrichtungen. Der Firmensitz ist in Herzogsägmühle, ein Ortsteil mit knapp 1000 Einwohnern der Marktgemeinde Peiting, im Landkreis Weilheim-Schongau.

Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE 42 7002 0500 0004 8192 00

Swift-BIC: BFSWDE33MUE

Öffnet internen Link im aktuellen FensterOnline-Spende