Pressenotizen

11.09.2020 - Alter: 12  Tage

Ausbildungsstart für 42 junge Frauen und Männer

Mit besonderer Begleitung zum Berufsabschluss

Am Dienstag, dem 1. September 2020, konnten 42 junge Frauen und Männer bei der Diakonie Herzogsägmühle in ihre Ausbildung starten. Die Fach- und Ausbildungsbetriebe bieten jungen Menschen mit seelischer Erkrankung, mit Lerneinschränkungen oder mit besonderen sozialen Schwierigkeiten die Möglichkeit, sich in einem der über 40 staatlich und von den Kammern anerkannten Berufe ausbilden zu lassen. Gleichzeitig mit den jungen Männern und Frauen wurde auch eine neue Ausbilderin für Konditoren und ein Ausbilder für die Anlagenmechaniker begrüßt.

Für Menschen mit Fluchthintergrund kann die Diakonie Herzogsägmühle auch wieder Ausbildungsplätze anbieten. Berufe wie Maler, Gebäudereiniger oder Ausbildungsplätze in der Gastronomie sind für diese jungen Menschen sehr attraktiv und erfolgversprechend.

Die offizielle Begrüßung durch den Bereichsleiter Markus Sinn und die Pädagogische Leiterin Petra Findeisen fand auf dem Sportgelände statt. "Aufgrund der Hygieneregelungen haben wir uns entschlossen, die Begrüßung unter freiem Himmel stattfinden zu lassen, um das alljährlich stattfindende Berufe-Raten und die Begrüßungsreden trotz allem im festlichen Rahmen durchführen zu können", so Petra Findeisen.

Zum Ende der Veranstaltung gab es Lunchtüten, die vom Café- & Wirtshaus Herzog bereitgestellt wurden.

Dass die jungen Menschen den Weg der Ausbildung nicht allein gehen müssen, ist bei der Diakonie Herzogsägmühle gleichsam Auftrag und Selbstverständlichkeit. Jeder Auszubildende wird von erfahrenen Ausbildern und den pädagogischen Fachkräften intensiv begleitet. Bei Bedarf können die Azubis in die Ausbildung integrierte Lernbegleitung in Anspruch nehmen. Dass dieser Weg erfolgreich ist, bewiesen zwischen Februar und Juli diesen Jahres 40 Auszubildende, die ihre Ausbildung erfolgreich abschließen konnten und zu fast 50 Prozent direkt im Anschluss vermittelt wurden.