Pressenotizen

30.10.2019 - Alter: 216  Tage

Erfolgreicher Abschluss der "Rehaspezifischen Zusatzausbildung" für Ausbildende im Herzogsägmühler Fachbereich „Arbeit und Integration"

Durch Zusatzausbildung für den Alltag gestärkt

Ende Oktober 2019 haben 15 Beauftragte für Anleitung und Ausbildung ihre "Rehaspezifische Zusatzausbildung" erfolgreich mit einem Zertifikat abgeschlossen. Diese Zusatzausbildung (kurz ReZa) ist von der Agentur für Arbeit für Träger, die Ausbildungen im Rahmen beruflicher Rehabilitation durchführen, vorgeschrieben.

Das modular aufgebaute Seminar begann im März 2018, es umfasste 21 Präsenztage und Praxisanteile im Ausbildungsbetrieb, der Gesamtumfang betrug 320 Unterrichtsstunden. Abschließend präsentierten die Absolvent*innen ihre Projektarbeit in Form eines Kolloquiums.

Die Ausbilder*innen eigneten sich in dieser Zeit Wissen über Lerntheorien, Lernstrategien, Gruppenphasen, Entwicklungs- und Motivationsprozesse und gesellschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen an. Gesprächsführungsmethoden wurden in praktischen Übungseinheiten eingeübt.

Barbara Klamt vom Fachverband Evangelische Jugend-Sozialarbeit (EJSA) konzipierte diese Zusatzausbildung gemeinsam mit Petra Findeisen, Mitarbeiterin der Diakonie Herzogsägmühle, speziell als Inhouse-Seminar für die Ausbilder*innen. Als Dozent*innen kamen neben Externen auch Kolleg*innen aus allen Fachbereichen von Herzogsägmühle zum Einsatz.