Pressenotizen

17.03.2020 - Alter: 219  Tage

Auswirkungen des CoronaVirus auf die Diakonie Herzogsägmühle

Maßnahmen und Auswirkungen

In der Diakonie Herzogsägmühle, der i+s Pfaffenwinkel, bei der Kinderhilfe Oberland und der Beschäftigungsinitiative Landsberg am Lech (BiLL) sollen die betreuten Menschen, die Mitarbeitenden und Auszubildenden so gut wie möglich vor dem Corona-Virus geschützt werden. Die Bemühungen der Behörden, die Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern, werden dabei bestmöglich unterstützt. 

Aktuelle Informationen werden über die Homepage www.herzogsaegmuehle.de, über die Social Media Kanäle der Diakonie Herzogsägmühle und in internen Newslettern veröffentlicht.

Ein Stab tagt mehrmals in der Woche, alle wichtigen Informationen laufen hier zusammen, Maßnahmen werden beschlossen und zügig umgesetzt.

Die Schulen sind geschlossen. Kindertageseinrichtungen, Krippen und Mittagsbetreuungen sind im Notbetrieb. Auch bei der Kinderhilfe Oberland gilt: Eltern mit systemrelevanten Berufen können sich an die Einrichtungen wenden, in denen ihre Kinder normalerweise betreut werden. Notgruppen werden angeboten.

Ab Mittwoch schließen, wie behördlich angeordnet, auch die Läden der Diakonie Herzogsägmühle und der i+s Pfaffenwinkel (Werkstattläden, Wühlkiste, Penzberger Schatzkiste, Gebrauchtmöbelhäuser, der Gebrauchtwarenladen in Weilheim, das Sozialkaufhaus BiLL in Landsberg, der Gärtnereiverkauf in Herzogsägmühle) sowie das Café & Gasthaus Herzog und das Café VerWeilheim. Der Schongauer MühlenMarkt und der Herzogsägmühler MühlenMarkt haben im Bereich Lebensmittel weiterhin geöffnet.

Die Wärmestube in Schongau ist geschlossen, die Herberge und die Schongauer Tafel bleiben geöffnet.

Die Betreuung in Wohneinrichtungen wird sichergestellt. Laut Behörden ist es für die betreuten Menschen sicherer, in ihren stationären Wohnmöglichkeiten zu bleiben, als bei Angehörigen unterzukommen. Der Besuch in Wohnangeboten ist zum Schutz der betreuten Menschen nur in äußersten Ausnahmefällen möglich.

Beratungsstellen sind geöffnet, sollen aber nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung oder nach einer Anfrage per Mail aufgesucht werden.

Alle Veranstaltungen, die bis Ende Mai geplant waren, sind abgesagt. Das betrifft Fachtage, Infotage, Kulturtage, Konzerte und den Frühlingsflohmarkt. Ebenso werden alle Besuchergruppen bis Ende Mai abgesagt.

 

Der Fachbereich "Arbeit für Menschen mit Behinderung" teilt mit:

Die Förderstätte schließt ab morgen (18.03.) bis auf Weiteres. Es wird vorübergehend eine Gruppe zur Notbetreuung geben.

Die Lekos Tagesstätte schließt ab morgen (18.03.) bis auf Weiteres. Eine Betreuung findet nur in den Wohnangeboten statt.

Die Werkstätten für Menschen mit Behinderung schließen ab morgen (18.03.) bis auf Weiteres. Es wird vorübergehend eine Gruppe zur Notbetreuung in der Hauptwerkstatt eingerichtet. Es wird geprüft, ob in einigen Arbeitsgruppen die Arbeit durch Anleiterpersonal fortgeführt werden kann.

Für die Mitarbeitenden der Diakonie Herzogsägmühle, der i+s Pfaffenwinkel, der Kinderhilfe Oberland und BiLL wurde gemeinsam mit der Mitarbeitendenvertretung (MAV) eine Dienstanweisung zum Schutz vor Infektionen durch den Corona-Virus COVID-19 herausgegeben. Durch diese Maßnahme wird geregelt, wie Mitarbeitende sich schützen können, wie die Verbreitung des Virus so weit als möglich eingedämmt wird und die Versorgung der uns anvertrauten Menschen sichergestellt werden kann.

Der Pandemieplan tritt in Kraft und alle Vorgaben vom Gesundheitsamt werden unverzüglich umgesetzt.