Pressenotizen

13.05.2019 - Alter: 103  Tage

Großbrand in Herzogsägmühle

Licht- & Wachsmanufaktur zerstört

In der Nacht von Mittwoch, 8. Mai auf Donnerstag, 9. Mai 2019 ist es in Herzogsägmühle zu einem Großbrand im Betriebsbereich gekommen. Menschen sind dabei nicht verletzt worden. Der Sachschaden ist hoch, kann momentan aber noch nicht genau beziffert werden.

Am späten Abend des 8. Mai 2019, gegen 23:45 Uhr, entdeckte ein Spaziergänger Flammen, die aus dem ersten Stock eines Gebäudes an der Werkstraße schlugen. In diesem Haus war die Licht- & Wachsmanufaktur untergebracht. Der Mann informierte umgehend die Feuerwehr. Die sehr schnell eintreffende Werkfeuerwehr Herzogsägmühle konnte den Großbrand eindämmen und ein Übergreifen des Feuers auf die Kfz-Werkstatt im Erdgeschoss verhindern. Unterstützt wurde die Werkfeuerwehr von den alarmierten Wehren aus Schongau, Peiting, Birkland und Forst.

Nach Besichtigung der Brandstelle am gestrigen Vormittag konnte die Kripo Brandstiftung ausschließen. Es wird von einem technischen Defekt an einem Wachsheizkessel ausgegangen, der den Brand verursachte. Der Sachschaden ist sehr hoch, sowohl durch Feuer, als auch durch Löschwasser. Beziffert werden kann er im Moment noch nicht.

Ob das Gebäude weiter genutzt werden kann oder abgerissen werden muss ist noch nicht klar. Im Moment werden Ausweichflächen in Orten der Umgebung gesucht, um die Menschen, die in der Licht- & Wachswerkstatt einen Arbeitsplatz gefunden haben, weiter gut beschäftigen zu können. Auch für die Kfz-Werkstatt wird nach einer Ausweichmöglichkeit gesucht – die Ausbildung muss weiter gehen, und Kundenaufträge sollen baldmöglichst abgearbeitet werden.