Pressenotizen

01.03.2019 - Alter: 18  Tage

Gefördert von der "Aktion Mensch":

Drei neue Busse für mehr Mobilität in Herzogsägmühle

Foto: Große Freude herrscht über die Möglichkeiten, die die neuen Busse bieten.

Foto: Große Freude herrscht über die Möglichkeiten, die die neuen Busse bieten.

Gleich drei neue Busse stehen Menschen, die in und durch Herzogsägmühle Hilfe bekommen, ab sofort zur Verfügung. In einem Wohnhaus in Peiting, einem in Herzogsägmühle und beim Freizeit- und Bildungswerk in Herzogsägmühle freuen sich alle über die Verbesserung der Mobilität. "Die Fahrzeuge dienen dazu, dass Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft möglichst genauso individuell teilhaben können, wie der Rest der Bevölkerung", erläutert Ulrich Koch vom Referat Projektentwicklung.

Die Soziallotterie "Aktion Mensch" hat einen Großteil der Kosten übernommen, sodass eine Fördersumme von mehr als 90.000 Euro zusammengekommen ist. Für den restlichen Betrag musste Herzogsägmühle aus Eigenmitteln selbst aufkommen. Als größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland setzt sich die "Aktion Mensch" für das selbstverständliche Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Mit der Förderung der Busse will sie die Inklusion weiter voranbringen.
Mobilität ist laut Ulrich Koch gerade in unserer Gegend ein Problem – sowohl in Sachen Barrierefreiheit im öffentlichen Nahverkehr als auch hinsichtlich der Fahrzeiten und Fahrtziele. Öffentliche Buslinien könnten auf Menschen, die in ihrer Fortbewegung eingeschränkt sind, nur bedingt Rücksicht nehmen. "Diese behinderungsbedingten und gesellschaftlich bedingten Nachteile gleicht die "Aktion Mensch" durch die Förderung aus", so Ulrich Koch.

In einem Wohnhaus in der Oblandstraße in Herzogsägmühle leben rund 40 Menschen mit Behinderung in Apartments und kleinen Wohngemeinschaften. Sie versorgen sich soweit möglich selbst. Sozialpädagogisches Fachpersonal berät und begleitet sie in allen Lebensbereichen. Mit dem neuen Bus sind ihnen barrierefreie Fahrten zum Einkaufen, zu Ärzten, Behörden und Veranstaltungen in der Umgebung möglich – ein wichtiges Stück Selbstständigkeit für die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses.

Das möchten auch die 27 Frauen und Männer mit psychischen Erkrankungen, die in einem Haus in Peiting leben. Sie werden von einem professionellen Team aus sozialpädagogischen und therapeutischen Fachkräften unterstützt. Auch für sie sind die Fahrten mit dem neuen Bus eine große Erleichterung im Alltag.

Das Freizeit- und Bildungswerk in Herzogsägmühle richtet sich seit Mitte der 1980er-Jahre mit zahlreichen Angeboten zur Persönlichkeitsbildung und zur Bildung in den Bereichen Sport, Kultur und Freizeitgestaltung an Menschen mit und ohne Behinderung. Sie alle sollen die Angebote vom Kinobesuch über den Sprachkurs bis zur Stadttour möglichst ohne Barrieren nutzen können. Für Fahrten zu Vereinen, zum Sport und in den Urlaub wird der neue Bus hier genutzt werden.