Pressenotizen

11.03.2019 - Alter: 69  Tage

Was bedeutet Heimat in einer globalisierten Welt?

Projekt zur politischen Bildung und gesellschaftlichen Beteiligung von jungen Menschen im südlichen Bayern gestartet

Das politische Bildungsprojekt MENSCH. MACHT. HEIMAT, angesiedelt in Herzogsägmühle, bietet im südlichen Bayern ein vielfältiges Workshop Programm für junge Menschen ab 12 Jahren in Schulen, Vereinen und Betrieben an.

Das interdisziplinäre Team kombiniert theoretische und praktische Bildungsansätze und schafft mit interaktiven und kreativen Methoden einen lebendigen Zugang zu komplexen Themen wie Medienkompetenz, Gerechtigkeit, Migration, Flucht, Globalisierung und gesellschaftspolitischer Partizipation. 

Ziel des Projektes ist es, zusammen mit jungen Menschen gesellschaftskritische Perspektiven auf die Welt und auf ihr eigenes Umfeld zu erarbeiten, die zu gesellschaftlichem und politischem Engagement motivieren und befähigen sollen. "Was bedeutet Heimat in einer globalisierten Welt? Und wie kann ich mich für eine gerechte Gesellschaft einsetzen? Das sind spannende und bewegende Fragen, auf die auch bereits sehr junge Menschen nach Antworten suchen", so der Projektverantwortliche John Edward Schulz.

Ein zentrales Projektelement ist eine interaktive Ausstellung, welche gemeinsam mit jungen Menschen gestaltet wird. Dieser Bildungsraum greift lokale und globale Themen rund um die Schlagwörter MENSCH. MACHT. HEIMAT. auf und will unter anderem politische Jugendbeteiligung aus der Region sichtbar machen und diese aktiv fördern.  Vom 4. bis 25. Juli 2019 werden Schulklassen und Gruppen aus Vereinen und Betrieben durch die geschaffenen Bildungsräume im iku (interkultureller Treff) in Peißenberg geführt. Anmeldungen dazu sind bereits möglich. Das Projektteam auch noch auf der Suche nach jungen Menschen, die Lust haben, sich in die Gestaltung der Räumlichkeiten künstlerisch und kritisch einzubringen. 

Lehrkräfte,  junge Menschen und Aktive aus Betrieben und Vereinen, die Interesse an dem Workshop Programm oder der Ausstellung haben, können das Projektteam gerne unter der Mail-Adresse amifherzogsaegmuehlede kontaktieren oder sich vorerst unter https://www.facebook.com/menschmachtheimat oder auf der Instagram-Seite online informieren. Die Webseite www.menschmachtheimat.eu befindet sich derzeit noch im Aufbau. 

Das Kooperationsprojekt der Entwicklungspartnerschaft Allgäu-Oberland, Asyl im Oberland und Herzogsägmühle ist vom Asyl, Migration und Integrationsfonds der Europäischen Union gefördert und läuft bis Juni 2020.

Pressekontakt: Leonhard Martz amifherzogsaegmuehlede; Telefon 01515 7 27 33 75